Kurzuschuss

1. Die Voraussetzungen einer ambulanten Kur auf einen Blick:

  • die ambulanten Maßnahmen am Wohnort sind ausgeschöpft
  • eine medizinische Notwendigkeit wurde durch einen Arzt festgestellt
  • innerhalb der letzten drei Jahre wurde keine vergleichbare Kur in Anspruch genommen
  • die Kur findet an einem anerkannten Kurort statt
  • Kurbehandlungen sollen mindestens 2 Wochen dauern und erfolgen auf Verordnung des Kur-Arztes.

2. Ärztlicher Befund

Suchen Sie Ihren behandelnden Arzt auf und besprechen Sie mit diesem die Notwendigkeit einer Kur. Je nach Krankheitsbild wird der Arzt eine ambulante oder stationäre Kur befürworten. 

 

3. Antrag

Gemeinsam mit Ihrem Arzt wird der Antrag ausgefüllt und an den zuständigen Kostenträger übermittelt.

 

4. Prüfung

Es folgt die Überprüfung des Kurantrages durch den medizinischen Dienst, den Vertrags- oder Amtsarzt.

 

5. Genehmigung

Diese erfolgt durch die zuständige Krankenkasse, Rentenversicherung oder Beihilfestelle

 

6. Ablehnung

Seien Sie hartnäckig! Im Falle einer Absage haben Sie die Möglichkeit mit einem Widerspruchsschreiben auf eine erneute Überprüfung durch einen Amtsarzt zu bestehen. Qualifizierte Hilfe für die Argumentation Ihres Widerspruchsschreibens können Sie von Ihrem Hausarzt oder auch von uns bekommen.

 

7. Kurauswahl

Bei einer ambulanten Vorsorgeleistung können Sie einen anerkannten Kurort frei aussuchen. Wenn Sie eine Kur-Pauschal im Ausland buchen, müssen Sie beachten, dass für die spätere Abrechnung mit der Krankenkasse eine vom Kurhaus aufgeschlüsselte Rechnung und Ihre Kurkarte erforderlich sind. Daraus müssen die Anzahl der ärztlich verordneten Heilmittel, der Umfang der ärztlichen Behandlung und die Kosten spezifiziert hervorgehen.

 

8. Kurdurchführung

Ein ambulanter Kuraufenthalt dauert in der Regel drei Wochen. Eine Verlängerung je nach Schwere der Krankheit möglich.

 

9. Kostenübernahme

Wie hoch ist der Kurzuschuss? >> erfahren Sie hier


Diese Informationen stellen keine Beratung dar und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es kann jederzeit zu Änderungen genanten Gesetze oder Satzung der jeweiligen Krankenkasse kommen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt bzw. Ihre Krankenkasse.

Bleiben Sie gesund!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0